Deutsch | English

The Work Coach – Heinz Meisnitzer


Heinz

In meiner Arbeit als zertifizierter Begleiter sowie als Coach und Lehrcoach folge ich den Ethik-Richtlinien des ITW (Institute for The Work) und des vtw (Verband für The Work of Byron Katie)

Heinz Meisnitzer

Über mich

Nach oben

Ich habe The Work™ im Jahr 2001 durch meine Frau Anyma kennengelernt. Ihre Begeisterung sprang auch auf mich über. Seit ich The Work in täglicher Praxis anwende, hat sich meine Lebensqualität radikal verbessert.

Die Unterscheidung zwischen meinen Angelegenheiten und denen anderer hat mir enorm geholfen – sowohl in meiner Tätigkeit als Künstler, Bildhauer und Inhaber eines kleinen Betriebes für Steinrestaurierung als auch in meiner Ehe und in den Beziehungen zu anderen Menschen. Eine der vielen Auswirkungen der täglichen Praxis mit The Work ist für mich, dass ich mir mehr und mehr erlaube, ich selbst zu sein und mir selbst und anderen Menschen gegenüber aufrichtige Liebe zu empfinden.

Die Kraft von The Work wurde für mich besonders sichtbar, als Anyma vor einigen Jahren die Diagnose Lungenkrebs bekam und ich das Privileg hatte, sie durch die letzen Monate ihres Lebens zu begleiten. In diesem Prozess wurde für mich offenbar, dass mein Verstand durch die vier Fragen von The Work bereits so viel Erziehung erfahren hatte, dass ich dem Vergehen ihres Körpers und ihrem Leiden mit offenem Herzen begegnen konnte, ohne etwas davon zurückzuweisen oder ändern zu wollen. Für mich war dies eine Erfahrung vollkommener Hingabe. Dieses Geschehen hat mich sehr verändert und ich bin sehr dankbar, dass die die vier Fragen von The Work™ den Weg in mein Leben gefunden haben.

Seit 2001 wende ich The Work in meinem eigenen Leben an und gebe diese Erfahrung gerne weiter. Ich biete individuelle Begleitung, Seminare und Ausbildungen an. The Work ist keine Therapie oder Beratung. Es geht um Deine eigenen Antworten und es ist Deine Wahrheit, die zählt. Du entscheidest, wie weit es in dem Prozess gehen soll.

Ich selbst habe intensiv an folgenden Themen gearbeitet: Arbeit, Geld, Partnerschaft, Spiritualität, Sexualität, Missbrauch, Kreativität, Sucht, Krankheit und Tod. Ich habe auch zehn Jahre lang den Weg der Zen-Meditation beschritten, Erfahrungen in verschiedenen Arten der Atem- und Körperarbeit gesammelt und einige Jahre Männergruppen geleitet.

Tribute to Anyma

Nach oben

Meine Frau Anyma hat The Work in mein Leben und in das Leben vieler anderer Menschen gebracht. Sie hat im Juli 2010 ihren Körper verlassen.

Das folgende Interview hat die Journalistin Teresa Arrieta mit Anyma geführt, als sie an Lungenkrebs erkrankt war. Das Interview wurde im Februar 2010 auf Radio Ö1 im Rahmen der Sendung „Radiokolleg“ gesendet.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Nach Anymas Tod hat Teresa Arrieta ein Interview mit mir geführt, das Du Dir hier anhören kannst. Darin sind auch einige Fotos von Anyma zu sehen.

Ethik-Kodex des vtw
(Verband für The Work of Byron Katie)

Nach oben

Jeder Klient, der Leistungen von einem Coach (vtw) oder einem Lehrcoach (vtw) in Anspruch nimmt, kann erwarten, dass dieser die folgenden ethischen Richtlinien anerkennt und sich entsprechend verhält.

Verpflichtungen gegenüber dem Klienten:

  1. Ich respektiere den Wert und die Würde eines jeden Menschen sowie sein Recht auf Selbstbestimmung.
  2. Ich nutze die Coach-Klienten-Beziehung in keiner Weise zu meinem persönlichen Vorteil aus.
  3. Ich halte mich stets an die Absprachen, die ich mit meinem Klienten zu Beginn der Zusammenarbeit getroffen habe.
  4. Ich behandle alle Anliegen meines Klienten sowie alle Informationen, die ich über ihn und über Dritte während des Coaching-Prozesses erhalte, streng vertraulich.
  5. Ich stelle meine Qualifikationen und Erfahrungen als Coach / Lehrcoach für The Work of Byron Katie (vtw) wahrheitsgemäß nach bestem Wissen und Gewissen dar.
  6. Ohne ausdrückliches Einverständnis des Klienten nenne ich keine Klientennamen als Referenzen.
  7. Ich erkenne die innere Weisheit meines Klienten an und erteile keine Ratschläge.
  8. Ich vergewissere mich, dass mein Klient die Vorgehensweise von The Work und die damit verbundene Haltung versteht. Es handelt sich dabei um das Überprüfen und Hinterfragen von Gedanken – nicht um eine Psychotherapie.
  9. Ich bemühe mich Interessenkonflikte zu vermeiden, die den Prozess zwischen meinem Klienten und mir stören können. Stress verursachende Gedanken, die in diesem Zusammenhang in mir auftauchen, bearbeite ich mit The Work, bevor ich eine weitere Sitzung mit dem Klienten durchführe. Wenn nötig, wende ich mich dafür an einen Lehrcoach (vtw).
  10. Bei anhaltender Störung des Prozesses zwischen dem Klienten und mir, die sich zum Nachteil des Klienten auswirkt, beende ich die Zusammenarbeit und empfehle ihm einen anderen Coach/Lehrcoach (vtw).
  11. Ich respektiere das Recht des Klienten, den Coaching-Prozess zu jedem Zeitpunkt zu beenden.

Verpflichtungen gegenüber dem Verband für The Work of Byron Katie und seinen Mitgliedern:

  1. Ich präsentiere The Work als professionelle und effektive Methode, um Stress verursachende Gedanken zu untersuchen.
  2. Ich äußere mich gegenüber Klienten nicht negativ über den Verband oder die ihm angehörenden Coaches und Lehrcoaches.
  3. Ich verhalte mich in Einklang mit den satzungsgemäßen Zielen des Verbandes.
  4. Ich betrachte die Gemeinschaft der dem Verband angehörenden Coaches und Lehrcoaches als unterstützendes Netzwerk, nicht als konkurrierende The Work-Anbieter. Ich begegne ihnen mit Offenheit, Respekt und Wertschätzung.
  5. Habe ich begründete Zweifel an der ethischen Vertretbarkeit, der Professionalität oder Qualität des Angebotes eines Coaches (vtw) oder Lehrcoaches (vtw), wende ich mich an die Geschäftsstelle des Verbandes.

Ethikkodex des ITW
(Institute for The Work)

Nach oben

Vorbemerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden nicht an jeder Stelle des Kodex beide Geschlechter genannt. Alle Informationen beziehen sich selbstverständlich gleichermaßen auf männliche und weibliche Personen.

Das Institute for The Work verpflichtet sich zu einem Begleitungsprozess mit The Work of Byron Katie, der den Klienten/die Klientin als den Experten seines Lebens und seiner Work respektiert und geht davon aus, dass jeder Klient kreativ, einfallsreich und vollständig ist. Für den Zweck dieses Ethikkodexes ist ein Klient/eine Klientin jede Person, die einen zertifizierten Begleiter kontaktiert hat, um mit ihm oder ihr The Work of Byron Katie zu machen.

Auf dieser Grundlage ist die Verantwortung des Begleiters/der Begleiterin während der gemeinsamen Arbeit folgende:

  • Raum zu lassen für die Antworten des Klienten auf die vier Fragen, Umkehrungen und Beispiele
  • den Selbstfindungsprozess des Klienten zu unterstützen
  • selbst entwickelte Lösungen und Strategien des Klienten zu fördern
  • den Klienten auf seine Eigenverantwortung hinzuweisen, wenn er die Fragen nicht beantwortet, The Work verlässt und zurück in sein „altes Muster“ fällt

Die Begleitung durch The Work of Byron Katie kann außerordentliche Effekte auf die Leben, Karrieren, Unternehmen und Organisationen der Klienten haben. Durch die Begleitung mit The Work vertiefen Klienten ihre Selbstfindung, verbessern ihre Leistungen und erhöhen ihre Lebensqualität. In jeder Sitzung wählt der Klient selbst den Fokus seiner Work, während der Begleiter zuhört und den Klienten auf den Prozess von The Work fokussiert hält. Diese Interaktion erzeugt Klarheit.

Begleiter von The Work of Byron Katie erkennen an, dass Ergebnisse eine Frage der Intention, Wahl und Aktion des Klienten sind, die durch die Bemühung des Begleiters und durch die Anwendung von The Work unterstützt werden.

Allgemeines zum professionellen Verhalten:

Als Begleiter/in:

  1. Ich werde mein Verhalten so wählen, dass es ein positives Licht auf das Institute for The Work wirft. Ich werde davon Abstand nehmen, mich in einer Weise zu benehmen oder Kommentare zu machen, die das öffentliche Verständnis und die Akzeptanz von The Work oder die Begleitung durch The Work negativ beeinflussen.
  2. Ich werde nicht absichtlich öffentliche Aussagen tätigen, die falsch oder irreführend sind oder falsche Behauptungen in geschriebenen Dokumenten machen, die sich auf das Institute und The Work beziehen.
  3. Ich werde The Work of Byron Katie respektieren. Ich werde die Bemühungen und den Beitrag von The Work würdigen und nicht als meine eigenen ausgeben.
  4. Ich werde zu jeder Zeit danach streben, persönliche Angelegenheiten zu erkennen, die meine Begleitung beeinträchtigen könnten, Konflikt in mein professionelles Verhältnis bringen oder dieses stören könnten. Wann immer es die Umstände verlangen, werde ich sofort professionelle Hilfe duch Byron Katie suchen, um herauszufinden, was zu tun ist, das inkludiert auch eine eventuelle Unterbrechung oder Beendigung meiner Rolle als Begleiter.
  5. Als Begleiter und/oder Mentor werde ich in allen Trainings- und Supervisionssituationen in Übereinstimmung mit dem Ethikkodex des Institute of the Work arbeiten.
  6. Ich werde die Mitgliederkontaktinformationen des Institutes (E-Mail-Adressen, Telefonnummern, etc.) nur in der Weise und bis zu dem Grad nutzen, der durch Byron Katie und das Institute authorisiert wurde.

Professionelles Verhalten gegenüber Klienten

  1. Ich werde die Verantwortung dafür tragen, dass ich klare, angemessene und kulturell sensible Grenzen in bezug auf den physischen Kontakt zwischen mir und meinen Klienten setze.
  2. Ich werde keine sexuelle Beziehung mit einem aktuellen oder früheren Klienten eingehen. Dies gilt für eine Periode von einem Jahr nach unserem letzten professionellen Kontakt.
  3. Ich werde alle Vereinbarungen, die ich mit meinem Klienten getroffen habe, respektieren.
  4. Ich werde sicherstellen, dass mein Klient vor der ersten Sitzung versteht, was The Work ist und dass er über meine Geheimhaltungsverpflichtung und alle finanziellen Vereinbarungen ausreichend informiert ist.
  5. Ich werde meine Qualifikation, Expertise und Erfahrung als Begleiter gewissenhaft darstellen.
  6. Ich werde Klienten, die aktuell am Zertifizierungsprogramm teilnehmen, nichts verrechnen, außer wenn sie bereits vor dem Eintritt in das Programm zahlende Klienten waren.
  7. Ich werde meinen Klienten nicht absichtlich in die Irre führen oder falsche Behauptungen darüber aufstellen, was er von The Work oder von mir als Begleiter erwarten kann.
  8. Ich werde meinen Klienten und potentiellen Klienten die reine Work geben, ohne Ratschläge oder Therapieansprüche.
  9. Ich werde nicht absichtlich irgendeinen Aspekt der Begleiter-Klient-Beziehung für meinen persönlichen, professionellen oder finanziellen Vorteil ausnutzen.
  10. Ich werde das Recht des Klienten respektieren unsere Begleiter-Klient-Beziehung jederzeit zu beenden. Ich werde wachsam sein, wenn ich merke, dass der Klient nicht länger The Work macht und so nicht mehr von unserem Begleitverhältnis profitiert.
  11. Wenn ich glaube, dass der Klient von einem anderen Begleiter oder durch ein anderes Mittel mehr profitieren könnte, werde ich ihn zu dieser Veränderung ermutigen.
  12. Ich werde meinem Klienten vorschlagen, an der Nine-Day School for The Work teilzunehmen und/oder das Service anderer professioneller Begleitung zu suchen, wenn dies angemessen und notwendig erscheint.

Geheimhaltung / Privatsphäre

  1. Ich werde alle Informationen, die mir mein Klient anvertraut geheim halten, außer wenn er es ausdrücklich anders wünscht. Ich bin mir bewusst, dass medizinische Informationen in der österreichischen Gesetzgebung einer Geheimhaltungsverpflichtung unterliegen. Ich werde meinen Klienten vor unserer ersten Sitzung informieren, dass ich als Begleiter nicht verpflichtet bin, illegale Delikte offiziell zu melden und wenn ich damit Probleme habe, werde ich sofort mit Katie darüber sprechen. Sollte es doch eine offizielle Meldepflicht bestimmter Delikte geben, so werde ich diese spezifischen Delikte jedem Klienten mitteilen bevor ich mit ihm arbeite.
  2. Bevor ich den Namen eines Klienten, seine Referenzen oder jegliche andere Informationen über ihn veröffentliche, die ihn erkennbar machen könnten, werde ich seine schriftliche Erlaubnis dazu einholen.

Interessenskonflikte

  1. Ich werde zu jeder Zeit bestrebt sein Interressenskonflikte zwischen mir und meinen Klienten zu vermeiden.
  2. Sollte ein Interessenskonflikt tatsächlich oder potentiell auftauchen, werde ich diesen mit Byron Katie besprechen. Ich werde ganz offen sowohl mit Katie als auch mit meinem Klienten darüber sprechen, wie im Interesse des Klienten bestmöglich damit umgegangen werden soll.

Prinzipien für Begleiter/Innen

Nach oben

Ich erkläre mich bereit:
  1. den vier Fragen und Umkehrungen Raum zu geben und die Fragen effektiv und angemessen anzuwenden.
  2. den Gedanken meines Klienten, seiner Verletzlichkeit und Selbsterkenntnis authentisch zuzuhören, genauso wie mir selbst.
  3. davon auszugehen, dass jede Person, die zu mir kommt, weise ist und ihre eigenen Antworten finden wird, jene, die wahr für sie sind.
  4. meinen Klienten (und mich) zu dem stressigen Gedanken zurückzuführen, wann immer er (oder ich) von den Fragen abschweift und uns daran zu erinnern, dass The Work aufhört zu funktionieren sobald er (oder ich) in ein „weil“, „aber“, in eine Rechtfertigung oder eine Verteidigung geht.
  5. die Work meines Klienten nicht durch Belehren unter Druck zu setzen oder abzuschweifen von den vier Fragen und Umkehrungen durch Ratschläge oder durch Therapieversuche zu beeinflussen.
  6. mit meinen eigenen Gedanken zu arbeiten, wann immer ich kann; alleine und/oder mit Hilfe eines Begleiters.
  7. mir selbst Gutes zu tun, indem ich The Work mit anderen teile.